„350 Jahre Altona“ – Sonderausstellung des Museums Altona

350 Jahre Altona

Foto: © Altonaer Museum

Das quirlige Trendviertel Altona im Westen der Hansestadt ist heute eine der begehrtesten Wohngegenden. Attraktionen wie der Fischmarkt, die Elbtreppen, die Roten Flora oder der Museumshafen Oevelgönne bilden einen Anziehungspunkt für viele Hamburgbesucher. So selbstverständlich, wie Altona heute ein Teil Hamburgs ist, verwundert es viele, dass der Bezirk erst seit 1937 zu dem Stadtstaat gehört. Zuvor war Altona über 200 Jahre unter dänischer Hoheit und die zweitgrößte Stadt des Königreichs. Der dänische König Friedrich III. verlieh vor 350 Jahren, am 23. August 1664, dem heutigen Hamburger Verwaltungsbezirk Altona Stadtrechte.

Streifzug durch die Altonaer Geschichte
Dieses Stadtjubiläum hat das Altonaer Museum zum Anlass genommen und eine Sonderausstellung eingerichtet. In ihr werden historische Aspekte der spannenden und wechselvollen Geschichte des Bezirkes auf dem Weg vom Fischerdorf zur Industrie- und Handelsstadt präsentiert. Biografien ausgewählter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur wie die von Georg Heinrich Sieveking, Johann Friedrich Graf Struensee oder Salomon Heine stehen stellvertretend für wichtige Entwicklungen in der Altonaer Geschichte. Neben diesen bekannten werden auch viele unbekannte Altonaer aus verschiedenen Epochen als stadtgeschichtliche Akteure vorgestellt.

Parallel zur Stadtentwicklung anhand ausgewählter Biografien wird sie auch durch prägende Ereignisse illustriert. Thematisiert werden zum Beispiel der Schwedenbrand von 1713 und die Bombennächte des Zweiten Weltkriegs. Die Ausstellung reicht bis in die von städtebaulichen Großprojekten geprägte Gegenwart. So wird die Entstehung von Neu-Altona in den 1950er Jahren und die Großsiedlung Osdorfer Born in den 1970er Jahren dokumentiert. Der Ausstellung „350 Jahre Altona“ gelingt es so, die besondere Rolle, die Altona innehatte, zu verdeutlichen.

Fotoausstellung „Fokus: Altona“

Historische Fotografien, die bis in die frühen 20er Jahre zurückreichen, dokumentieren die Entwicklung Altonas auf eine weitere Art. Historische und zeitgenössische Bilder werden im Rahmen der Sonderausstellung präsentiert und zeigen Fotografien aus den Stadtteilen Altonas. Unter anderem sind dort Werke des Fotografen Jo Röttgers zu sehen. Röttger fotografierte über einen Zeitraum von zwei Jahren die Elbe vom Balkon eines Kapitänshauses aus. Interessante Einblicke liefern auch die Bilder von Johanna Klier, die mit ihren Werken die Veränderung der Großen Bergstraße dokumentiert und festgehalten hat.

Die Sonderausstellung „350 Jahre Altona“ und die Fotoausstellung „Fokus: Altona“ sind bis zum 11. Oktober 2015 zu sehen.

Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg

Tel. 040 428 135 3582
http://www.altonaermuseum.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

Eintritt
7,50 € / 4,50 € ermäßigt

« zurück zur Übersicht