Der Hamburger Hafen – Das Tor zur Welt

Schiff im Containerhafen Hamburg

Der Hamburger Hafen und die HafenCity befinden sich in der südlich gelegen Neustadt. Hier prallt Alt auf Neu, Tradition auf Innovation. Der größte Seehafen in Deutschland und zweitgrößte in Europa blickt auf eine über 800 jährige Geschichte zurück. Jedes Jahr feiert Hamburg mit seinen Gästen um den 7. Mai herum den Hafengeburtstag mit einem mehrtätigen Fest, bei dem die Besucher einige der größten Segelschiffe der Welt bei der Einlaufparade bewundern können.

Apropos große Schiffe: regelmäßig macht die Queen Mary 2 in Hamburg fest. Sie und andere Giganten der Meere können vom neuen Kreuzfahrtterminal, dem Hamburg Cruise Center in der HafenCity, bestaunt werden.

Die HafenCity, das derzeit größte innerstädtische Entwicklungsprojekt Europas, zeigt ein neues, modernes Hamburg. Nur der Kaiserspeicher A, auf dem die neue Elbphilharmonie entsteht, und einige symbolisch stehen gelassene Hafenkräne erinnern an die ursprüngliche Nutzung des Gebietes. Heute fangen architektonisch interessante und prämierte Gebäude, wie das Unilever-Haus und der Marco-Polo-Tower, die Blicke der Besucher ein. Gut verweilen lässt es sich auf den Magellan-Terrassen, auf denen man entspannt dem geschäftigen Treiben im Hafen zusehen kann.

Hafen Hamburg: Immer was los

Landungsbrücken im Hamburger Hafen

Weiter entlang der Elbe gelangt man zu den Landungsbrücken. Von hier aus sollten Sie zu einer der lauthals angepriesenen kleinen oder großen Hafenrundfahrt starten.
Für die Landratten bietet der Alte Elbtunnel die Möglichkeit, einen anderen Blick auf den Hamburger Hafen zu ergattern. Kostenlos unterwandern Fußgänger – und Radfahrer – die Elbe und gelangen auf die Werftinsel Steinwerder.

An die Landungsbrücken schließt sich das weitläufige Gebiet des Fischmarktes an. Auf dem Fischmarkt erwartet den Besucher am frühen Sonntagmorgen ein unvergleichlich authentisches Hamburg-Erlebnis. Egal ob ein Obst, Fisch oder Blumen: hier kann alles gekauft und mit den Verkäufern verhandelt werden. Oft werden die Körbe von den Händlern so lange befüllt, bis sich ein Käufer findet. Ein aberwitziges wortreiches Spektakel, nicht nur für Touristen.

Vergessen Sie nicht: Am Hamburger Hafen ist immer was los!