Hamburgs Fischmarkt

Der weltberühmte Wochenmarkt in Hamburg-Altona

Der Fischmarkt in Hamburg zieht jeden Sonntag bis zu 70.000 Besucher nach Altona. Egal ob Fisch, Südfrüchte oder Blumen: Am Hamburger Hafen wird jeder das finden, was er sucht. Und in der Markthalle wird schon frühmorgens zu Live-Musik das Tanzbein von Frühaufstehern oder Nachtschwärmern geschwungen, denn trotz der “unchristlichen” Startzeiten ist auf dem Fischmarkt wirklich immer etwas los.

Die Marktschreier, die ihre Produkte und Waren oftmals stimmgewaltig und lauthals auf dem Markt feilbieten, werden dem Hörensagen nach noch auf der unweit gelegenen Reeperbahn wahrgenommen.

Auf dem Areal des Fischmarktes geht es sonntags in aller Herrgottsfrühe hoch her, das ist unbestritten. Egal ob Obst, Tropenpflanzen, frischer Hering oder Klamotten aller Art: An den Buden und Verkaufs-Ständen am Hamburger Hafen kann fast alles erstanden werden. Und oftmals gibt es einen Fisch zusätzlich dazu – “Komm her Jung, zwei Aale pack’ ich noch drauf”, schallt es dem Marktbesucher rauchig entgegen.

An vielen Marktbuden wird gefeilscht und gehandelt, bis es dem staunenden Besucher die Sprache verschlägt und einer der vollgepackten Körbe einen Käufer gefunden haben. Ein Spektakel, das von vielen Hamburg-Besuchern ebenso gerne beobachtet wird, wie von einheimischen Hanseaten selbst.
Nach einer durchfeierten Nacht in den Bars von St. Pauli, verschlägt es in den Morgenstunden den ein oder anderen Feierlustigen noch auf den Fischmarkt, um dort einen Absacker zu nehmen oder sich das obligatorische Fischbrötchen als Abschluss einer langen Nacht zu genehmigen.

Mit Blick auf den Hamburger Hafen erklingen am Elbufer frühmorgens markige Klänge. Die historischen Auktionshallen beherbergen jeden Sonntag eine Live-Band, die den Besuchern musikalische Unterhaltung bietet und zum Tanzen einlädt.

In stürmischen Zeiten heißt es hier allerdings oftmals Land unter! In diesem Fall stehen die Fischauktionshalle und der Backsteinbau – und natürlich die Außenflächen des Marktes – unter Wasser. Dann heißt es abwarten und Tee trinken, aber auch das können Sie in Hamburg natürlich hervorragend.

« zurück zur Übersicht