Tierpark Hagenbeck

Ehemaliger Haupteingang Hagenbeck

Foto: © An-d

Hagenbecks Tierpark: Ein Name der für eine Einladung in eine andere, eine exotische Welt steht. Vor mehr als 100 Jahren eröffnete Carl Hagenbeck in Hamburg-Stellingen den berühmten Zoo. Er verwirklichte damit eine Idee, die damals einmalig und wegweisend war: ein Tierpark ohne Gitter. Hagenbeck wollte gefangene Tiere zeigen, als würden sie in freier Wildbahn leben und plante großzügige Freilandgehegen mit viel Auslauf, selbst für Großwild und Raubtiere.
Der Tierpark Hagenbeck ist als einziger Zoo in Deutschland in Privatbesitz und finanziert sich ausschließlich über Eintrittsgelder und Spenden. Die Gründerfamilie Hagenbeck führt den Betrieb bereits in sechster Generation. Das 25 Hektar große parkähnliche Gelände wird von mehr als 1.850 Tieren aus 210 Arten belebt. Auf über sieben Kilometern Wegenetz können Besucher Tiere und Pflanzen aller Kontinente in den weltberühmten Panoramen, Freianlagen und innovativen Tierhäusern bestaunen.

Ein Muss für jeden Tierpark-Besucher ist die Stippvisite am Elefanten-Gehege. Das Füttern der Asiatischen Elefanten mit Obst und Gemüse ist ausdrücklich erwünscht! Tierfutter ist im Tierpark erhältlich. Daneben finden zahlreiche Schaufütterungen statt – ein Erlebnis für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight für Kinder ist der Streichelzoo, in dem niedliche Zwerg- und Owambo-Ziegen hautnah erlebt werden können.

Neben dem beliebten Elefantengehege warten viele weitere Anlagen auf die Gäste. So können in der Asiatische Steppe Kamele, Kropfgazellen und Onager beobachtet werden. Es gibt einen Pavianfelsen, ein Bärenplateau für zwei Kamtschatkabären, eine Vogelwiese für Störche und Kraniche, ein Vogelhaus für Kleinvögel, eine Voliere für Schneeeulen, eine Giraffenanlage, auf der sich Rothschild-Giraffen, Hornraben, Impalas und Große Kudus tummeln. Auch Zebras, Strauße, Löwen, Leoparden, Tiger, Flachlandtapire, Bisons, Wapitihirsche, Stachelschweine, Alpakas, Nandus, Wasserschweine und Orang-Utans bevölkern den Tierpark Hagenbeck.

Neues Eismeer im Tierpark Hagenbeck

Neues Eismeer

Zum 100-jährigen Jubiläum des Zoos eröffnete im Mai 2007 das Tropen-Aquarium. Es ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert. In den 29 Süß- und Seewasseraquarien leben Krokodile, Haie, tropische Fische und Muränen. Das größte Becken ist mit 1,8 Millionen Litern Wasser gefüllt. Eine 14 Meter lange und 6 Meter hohe Scheibe gewährt dort Einblick in das Hai-Atoll. Insgesamt sind im Tropen-Aquarium 14.300 exotische Tiere aus 300 Arten beheimatet.
Seit 2012 ist das Eismeer-Areal die neuestes Attraktion von Hagenbecks Tierpark: In dieser weltweit einzigartigen Anlage finden Eisbären, Walross, Robben, arktische Seevögel und verschiedene Pinguinarten ein artgerechtes Zuhause. In der mehr als 8.000 Quadratmeter großen Anlage mit 5,3 Millionen Litern Wasser erwarten die Gäste atemberaubende Über- und Unterwassereinsichten auf die Tiere. Ein 750 Meter langer Rundweg führt durch die beeindruckende Polarlandschaft.

Von unserem zentral gelegen Hotel mitten in der City Hamburgs erreichen Sie den Tierpark Hagenbeck bequem mit den öffentlichen Verkehrsmittel: Am Hauptbahnhof steigen Sie in die U-Bahn U2 und fahren bis zur Haltestelle „Hagenbecks Tierpark“. Der Tierpark Hagenbeck ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten richten sich nach der Sommer- und der Wintersaison. In der Sommersaison öffnet der Tierpark täglich um 9:00 Uhr und schließt um 18:00 Uhr. Im Juli und August ist sogar bis 19:00 Uhr geöffnet. In der Wintersaison von November bis Februar kann der Tierpark nur bis 16:30 Uhr besucht werden.

« zurück zur Übersicht